News KC Fryburg-Sense-See

Management von operationellen Risiken im Unternehmen (OpRisk)

Der heutige Gastreferent Zsolt Madaràsz ist verantwortlich für die Sicherheit der SNB. Was für dieNationalbank für operationelle Risikken gilt, gilt auch für KMU. Bei seinen Ausführungen beschränkt er sich ausschliesslich auf die OpRisk  Das operationelle Risiko bezieht sich auf die Gefahren, denen man beim täglichen Management eines Unternehmens ausgesetzt ist. Der Begriff umfasst ein breites Spektrum potenzieller Risikofaktoren, darunter rechtliche Probleme, Personalfragen und ineffektives Management. Auch der Ausfall technischer Anlagen kann Auswirkungen auf die Finanzen eines Unternehmens haben, daher ist es wichtig, für alle Eventualitäten zu planen.

Im Allgemeinen besteht das operationelle Risiko aus zwei getrennten Kategorien: dem Modellrisiko und dem Betrugsrisiko. Das Modellrisiko umfasst die Wachstums- und Marketingpläne des Unternehmens, die sorgfältig durchdacht werden müssen, um nicht in einer finanziellen Katastrophe zu münden. Das Betrugsrisiko bezieht sich, wie der Name schon sagt, auf jedes betrügerische oder inkompetente wirtschaftliche Verhalten innerhalb einer Organisation, das sich auf ihre Integrität auswirkt. Hier ist und bleibt der Mensch in seinem Handeln und in seiner Verantwortung das grösste Risiko. Es sei empfehlehnswert sich maximal mit den Risiken auseinanderzusetzen, im Wissen dass eine 100% Sicherheit nie erreicht werden kann und bezahlbar ist. 10.03.2022


 

Alltag eines Militärpiloten

Spannend und eindrucksvoll hat uns Marcel Rust einen Einblick in den Alltag eines Militärpiloten gegeben. Wer glaubt der Militärpilot zieht sich am Morgen das Fliegerkombi an und besteigt danach seinen Kampfjet um kreuz und quer über die Schweiz zu fliegen hat falsche Vorstellungen. Jetpiloten/innen sorgen unter anderem im Luftpolizeidienst für den Schutz und die Souveränität des nationalen Luftraumes und gewährleisten die Sicherheit von Land und Bevölkerung während 24 Stunden pro Tag und 365 Tagen pro Jahr. Dafür wird immer häufiger auch in modernsten Flugsimulatoren geübt. Vorgängig für beide Trainigsarten ist eine umfangreiche und anspruchsvolle Übungs- und Vorbereitungsarbeit notwendig. Marcel Rust ist zusätzlich auch Ausbildner künftiger Militärpiloten und hat dafür selber zahlreiche Ausbildungen in fremden Ländern absolviert. 24.02.2022


 

Grossprojekt ARA Sensetal 

KF Norbert Sturny ist Vizepräsident des ARA Verbandes Sensetal und erklärte uns den Werdegang der Abwasseranlage und die stetigen Herausforderungen durch unerwünschte Frachteinträge, Hochwasserereignisse und wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Die ARA Sensetal ist eine der grössten Abwasserreinigungsanlagen im Kanton Bern. Zu ihremEinzugsgebiet gehören 25 Gemeinden, 13 Berner- und 12 Freiburger-Gemeinden. Sie reinigt pro Tag bei Trockenwetter rund 25'000 m³ Abwasser von rund 91'500 Personen oder Personengleichwerte. Pro Tag wird 180 m³ Frischschlamm produziert, welcher bei der Saidef Kehrichtverbrennungsanlage in Posieux, verbrannt wird. Sieunterhalten ein Kanalnetz mit einer Länge von 35 km. Total werden 74 Pumpwerke, 11 Regenbecken, 7 Fangkanäle und 6 Messstellen gewartet. Zudem wird mit dem Blockheizkraftwerk mit Klärgas Strom erzeugt und ins Netz gespiesen. 27.01.2022


 

Weihnachtsfeier 16. Dezember 2021 Restaurant Trois Tours Bürgeln / FR


 

Geothermie

Geothermie ist nicht nur umweltfreundlich und erneuerbar, sondern auch unerschöpflich, CO2-frei, kostengünstig und überall einsetzbar. Das macht die Erdwärme zu einer genauso innovativen wie nachhaltigen Energiequelle. Eindrücklich hatte Michael Zurkinden Geschäftsführer der Geotherm AG aufgezeigt, wieviel Potential und welche Möglichkeiten die Geothermie als Energielieferant aufweist um den Umweltschutz nachhaltig zu leben. Geothermische Energie ist im Untergrund gespeicherte Wärme. Die Wärme stammt aus dem Zerfall natürlicher Radioisotope im Gestein der Erdkruste und aus dem Wärmeaustausch mit dem tieferen Erdinnern. Je nach Tiefe wird von untiefer, mitteltiefer und tiefer Geothermie gesprochen. In einer Tiefe von 10 – 20 Metern liegt die Erdtemperatur in Mitteleuropa bei ca. 12° C. Bis zu dieser Tiefe beeinflusst das Klima die Temperatur. In tieferen Schichten wirken geothermische Gesetzmässigkeiten, d.h. alle 33 Meter steigt die Temperatur im Schnitt um ca. 1° C an.  02.12.2021


 

Jubiläumsfeier 50 Jahre KC Fryburg-Sense-See

Wegen der Pandemie musste der KC Fryburg-Sense-See seine interne Klubfeier um ein Jahr verschieben. Am Gründungstag vom 4. November nach 51 Jahren konnten die Mitglieder im Schloss Münchenwiler zusammen feiern. Der Präsident vom Jubiläumsjahr Beat Vonlanthen, der Präsident vom aktuellen Klubjahr Bruno Beyeler, sowie der OK Präsident André Schmutz haben die Anwesenden begrüsst und dabei die Werte und Engagement der weltweiten Kiwanisorganisation erwähnt. Im Anschluss haben der Moderator German Schmutz und Präsident der damaligen Charterfeier Bruno Waeber einen Erinnerungs- und Humorvollen Rückblick auf die 50 Jahre gehalten. Dieser Teil der Klubfeier fand in der Schlosskirche statt und wurde durch die Musik- und Gesangseinlagen des Bläserensemble der MG Gurmels und den l’Amitié chantante (L’armailli aus dem Greyerz) feierlich umrahmt. Mit dem Kuhreihen “Lyoba” der L’armailli wurde dieser Teil der Feier abgeschlossen und im Schlossrestaurant folgte der kulinarische Teil. Während wir aus der Schlossküche verwöhnt wurden hatte der Präsident der Sozialkommission Rinaldo Jendly eine Sammelaktion für das Kinderhospiz “allani” in Bern gestartet. Damit konnte der KC Fryburg-Sense-See seinen Spendebetrag für das Kinderhospiz vergrössern. Zwischendurch durfte die Festgesellschaft von Barbara und Patrick Andrey, begleitet durch Akkordeon und Bassgeige eine musikalische Unterhaltung geniessen, wobei das Lied “Härz us Goud” nicht fehlte. Langsam neigte sich die Feier seinem Ende und die Mitglieder erhielten als Jubiläumsgeschenk einen wohlrichenden Apfel aus Arvenholz und eine kleine Festschrift als Erinnerung an die vergangenen Kiwanisjahre und Klubfeier. 04.11.2021


 

Innovation Fluch oder Segen?

Zu diesem Thema hat Nicole Cipri die Kiwanismitglieder mit einer Hausaufgabe vor Ort überrascht. Mit dieser Aufgabe sollten wir erkennen, dass Inovation nicht nach üblichem Denkmuster erreicht werden kann, sondern mit Mut das unmögliche zu suchen und gelegentlich auch Niederlagen und Rückschläge zu akzeptieren.  14.10.2021


 

Herausforderungen als Präsident des HC Fribourg-Gotteron

Hubert Waeber ist sich bewusst, dass es in diesem Business zu turbulenten Zeiten kommen kann, umsomehr wenn man sich hohe Ziele steckt. An hohen Zielen kann man wachsen und die hohen Ziele sind wir den Fans und Sponsoren verpflichtet. Dafür arbeiten alle hart, selbst wenn gelegentlich Rückschläge eintreffen. Das neue Eishockeystadion hat uns in allen Belangen geholfen besser zu werden. 30.09.2021


 


Bruno Beyeler Präsident elect und Beat Vonlanthen Präsident

Amtsübergabe beim Kiwanisclub Fryburg-Sense-See

Das letzte Clubjahr stellte der Präsident Walter Etter unter das Motto „geerdet“. Die Referate über die Bewirtschaftung des Bodens kamen  zu kurz. Dieses Kiwanisjahr forderte Alle. Es wurde geprägt durch schwierige Entscheidungen, aber auch von sehr schönen Momenten. Die Verbundenheit unter uns Mitgliedern, die Hilfsbereitschaft und das Durchstehen der Pandemie beweist die gute Erdung der Kiwanisgemeinschaft. Trotzdem hat er dem Club zahlreiche interessante und sehr schöne Highlights ermöglicht. Insbesondere beim Weihnachtsanlass führte uns unter dem Motto «Historisches aus Palästina»,  durch die Geschichte und Kulinarik dieses Landes. Das Sommertreffen bei Walter und Regula Etter: in ihrem Rosengartenpradies wurden wir wie Könige verwöhnt. Walter Etter hat zudem weitere Zeichen der Freundschaft und Anerkennung gesetzt: so wurde für unsere Senioren in der schwierigsten Phase des Corona-Lockdowns die Isolation mit einem Rosengeschenk aufgelockert. Mit mehreren Sozialaktionen wurden Arbeitseinsätze und Sammelaktionen geleistet, um Sozialprojekte für Kinder in der Region und in Togo zu unterstützen.

Der neue Präsident Beat Vonlanthen präsentierte dem Club sein Jahresprogram 2020/2021. Unter dem Titel «Zukunft braucht Herkunft» werden die Mitglieder von zahlreichen Gastreferenten viel Wissenswertes aus der Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur erfahren und kennenlernen dürfen.  Die Coronapandemie stellt uns nach wie vor grosse Herausforderungen. Trotzdem plant der neue Präsident, gerade in diesen schwierigen Zeiten sich von Zeit zu Zeit unter den nötigen Sicherheitsvorschriften auch physisch zu treffen.

10.09.2020


 


Barbara und Patrick Andrey

Die Spende für den Song geht vollumfänglich an “allani”, das erste Kinderhospiz in der Schweiz 

KC Fryburg-Sense-See   IBAN: CH08 8080 8008 8144 7629 0

Bestellungen mit Mail an: Thomas Bürgy

Unter nachfolgendem Link erhalten Sie eine Hörprobe

08.12.2020


 

50 Jahre KC Fryburg-Sense-See

Am 4. November 1970 wurde der Kiwanisclub Fryburg Sense See von den Patenclubs KC Fribourg und KC Oberwallis gegründet. In diesem Jahr am 4. November war die interne Jubiläumsfeier geplant. Wie so vielen anderen hat auch unserem Kiwanisclub die Pandemie COVID 19 einen Strich durch die Rechnung beschert. Die Feierlichkeiten werden um ein Jahr auf 2021 verschoben.

Seit 50 Jahren sind die Kiwanisfreunde aus der Region Deutschfreiburg bemüht, wertvolle soziale Projekte zu realisieren und den Mitgliedern einen Hort der Geborgenheit zu bieten, wo Freundschaften gelebt und aktuelle gesellschaftliche, wirtschaftliche und Politische Diskussionen ermöglicht werden.

Die offizielle Aufnahme in die Kiwanis-Gemeinschaft erfolgte am 29. April 1972 im Rahmen der festlichen Charter-Feier im Grossratssaal in Freiburg. Treffend für das Engagement der Kiwanisclubs an der Sprachgrenze und Brückenstadt Freiburg/Fribourg waren die Worte von Roger Nordmann vom KC Lausanne, „Bauen wir Brücken aus dem Holz der Barrikaden“.

Das soziale Engagement von Kiwanis steht unter dem Motto «Serving the children of de World».  Der KC Fryburg Sense See hat in den letzten 50 Jahren zahlreiche Projekte und Hilfsorganisationen regional, national und international finanziell oder mit Hilfseinsätzen unterstützt. In diesen 50 Jahren konnte der KC Fryburg Sense See nahezu CHF 1'000'000 an Hilfsorganisationen übergeben. Diese finanziellen Mittel wurden zu 60% regional und 40% national, international eingesetzt. Die zahlreichen Stunden welche Kiwaner mit Hilfsdiensten und Arbeitseinsätzen geleistet haben sind unvergesslich und wurden von Leistenden, sowie Leistungsempängern sehr geschätzt.

Bilder: Arbeitseinsatz Höllihütte und Kolumbien -  Bericht Charterfeier                                   08.11.2020